Aufhebung des generellen Besuchsverbots in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Lie­be Ange­hö­ri­ge, lie­be Besu­che­rin­nen und Besu­cher,

das Gesund­heits- und Sozi­al­mi­nis­te­ri­um hebt zum 11. Mai die aktu­ell bestehen­den, gene­rel­len Besuchs­ver­bo­te in den Ein­rich­tun­gen der Pfle­ge und der Ein­glie­de­rungs­hil­fe auf.
Damit haben Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner wie­der die Mög­lich­keit, Besu­che von Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen zu bekom­men. Vor­aus­set­zung dafür ist, dass wich­ti­ge Schutz­maß­nah­men ein­ge­hal­ten wer­den, etwa durch sepa­ra­te Besuchs­area­le, ent­spre­chen­de Schutz­klei­dung und ein Scree­ning der Besu­che­rin­nen und Besu­cher.

Die Dau­er ist je Bewoh­ner auf höchs­tens zwei Stun­den pro Besuch und Tag begrenzt.

Bit­te mel­den Sie sich unbe­dingt vor Ihrem geplan­ten Besuch zwecks Ter­min­ab­spra­che im jewei­li­gen Wohn­haus an!

Bit­te hal­ten Sie die­se Rege­lung unbe­dingt ein!

Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis und Ihre Unter­stüt­zung zum Woh­le aller.

Blei­ben Sie gesund!